Kategorie Bild von Love, Death & Ro­bots
Details zu dieser Un­ter­su­chung
Logo Abfalleimer.org
Fol­ge­un­ter­su­chung
Institut für Abfall­zertifizierung
Internetende 42
4549 Datenhölle

Folge 04 S2 Snow in der Wüste

Akten­zei­chen:
za062-04-snow-in-der-wueste
Eingebracht von:
Sitzung vom:
14. Dezember 2021 6:00
Sitzungsdauer:
01:02:42
Zu­sam­men­fas­sung dieser Folge

In dieser Netflix Folge von Love, Death & Robots, sind wir auf einem Wüstenplaneten, auf dem ein Albino haust. Snow, der Albino ist durch ein Hormon unsterblich. Deshalb wird er von allen Seiten gejagt.
Herr Huber und Herr Lüthi sind nicht ganz überzeugt von dieser Folge, da sie sehr gewalttätig ist. Was die beiden sonst noch von dieser Netflix Folge halten, erfahren Sie in dieser Podcastfolge.

Audio­pro­to­koll

Weitere Infor­mation­en

 


Symbole


 za062-04-snow-in-der-wueste-symbole

  1. Erdbeere
  2. Das Love, Death & Robots Kreuz
  3. Ein umgedrehtes Herz mit Löchern, Brüste oder Klöten mit dem Hormon des ewigen Lebens

 


Inhalt der Folge

Der Albino Snow wird auf einem Wüstenplaneten gejagt, weil er durch regenerative Zellen praktisch unsterblich ist.
(Quelle: Wikipedia – Love, Death & Robots)

 


Trailer


 


Fakten zur Folge


  • Deutscher Title

    Snow in der Wüste

  • Originaltitel

    Snow in the Desert

  • Länge

    18 Min

  • 1. Drehbuch

    Philip Gelatt

    Philip Gelatt wurde am 2. Oktober 1950 in La Crosse, Wisconsin, USA geboren. Er besuchte die University in Madison Wisconsin. Anfang der 70er-Jahre lebte er in Schweden, wo er als Produktionsassistent bei Maria arbeitete, Gewerkschaftsprobleme verhinderten eine weitere Filmkarriere und Philip zog zurück in die USA. Er hat bei allen Drehbüchern der Serie ‘Love, Death & Robots’ mitgearbeitet, ausser bei den Folgen ‘Die Augenzeugin / The Witness’ ‘Als der Joghurt die Kontrolle übernahm / When The Yogurt Took Over’ und ‘Blindspot / Blindspot’.

  • 2. Drehbuch

    Neal Asher

    Neal Asher ist am 4.2.1961 in Billericay, Essex geboren. Der englische Scince-Ficton-Autor wurde vor allem bekannt durch den Polis-Romanzyklus. Neal Ashers Eltern waren ebenfalls Science-Fiction begeistert. Zudem inspirierten ihn in frühster Jugend die Werke ’Der kleine Hobbit’ und ’Der Herr der Ringe’ von Tolkien. Seit 2000 ist Neal Asher hauptberuflich als Schriftsteller tätig.

  • 1. Regisseur*in

    Léon Bérelle

    Léon Bérelle hat zusammen mit Dominique Boidin und Rémi Kozyra bereits Regie geführt in der Love, Death & Robots Folge ‘Beyond the Aquilla Rift’. Er führte die Regie bei God of War (2018). Daneben war für die visuellen Effekte von Kingsglaive: Final Fantasy XV (2016), Canal: Kitchen (2016), Legends of Runeterra: Breathe (2020) und Far Cry: Legacy (2020) zuständig. Er arbeitet mit den anderen beiden an diversen Filmprojekten und ist einer der Gründer des Studios Unit Image.

  • 2. Regisseur*in

    Dominique Boidin

    Dominique Boidin hat zusammen mit Léon Bérelle und Rémi Kozyra bereits Regie geführt in der Love, Death & Robots Folge ‘Beyond the Aquilla Rift’. Er führte die Regie bei God of War (2018). Daneben schrieb er das Drehbuch von ‘Recycle bein’ (2002). Er arbeitet mit den anderen beiden an diversen Filmprojekten und ist einer der Gründer des Studios Unit Image.

  • 3. Regisseur*in

    Rémi Kozyra

    Rémi Kozyra hat zusammen mit Dominique Boidin und Léon Bérelle bereits Regie geführt in der Love, Death & Robots Folge ‘Beyond the Aquilla Rift’. Er arbeitet mit den anderen beiden an diversen Filmprojekten und ist einer der Gründer des Studios Unit Image.

  • 4. Regisseur*in

    Maxime Luere

    Maxime Luère hat zusammen mit Léon Bérelle, Dominique Boidin und Rémi Kozyra die Studios Unit Image gegründet. Wer da bei den Film Projekten genau welche Aufgabe übernimmt, ist nicht klar ersichtlich.

 


Figuren


Snow

Originalsprecher*in

Peter Franzén

Peter Franzén ist geboren am 14.08.1971 in Keminaas in Finnland. Er ist Schriftsteller und Schauspieler, der eine erfolgreiche Hollywood-Karriere hat. Peter Franzéns Schauspielkarriere begann mit seinen Rollen in verschiedenen Filmen wie dem Historiendrama “Summer by the River” (1998) von Imo Kontio, der dramatischen Verfilmung “Leijat Helsingin Ylla” (2001) von Pirkka-Pekka Petelius und dem dramatischen Biopic “Badding” (2001) von Janne Reinikainen. Zuletzt war Peter Franzén in “The Gunman” (2015) zu sehen.

Hirald

Originalsprecher*in

Zita Hanrot

Zita Hanrot wurde am 7. Dezember in Marseille 1989 geboren. Sie ist eine französische Schauspielerin. Sie gewann 2016 den César Award für die vielversprechendste Schauspielerin für ihre Rolle in dem Film Fatima. Sie studierte zuerst Kunstgeschichte, wechselte aber 2011 ins Conservatoire national supérieur d’art dramatique “Conservatoire national supérieur d’art dramatique”) (CNSAD) wo sie 2014 als Schauspieler abschloss.

Baris

Originalsprecher*in

Jonnie Hurn

Jonnie Hurn wurde am 16. August 1971 in Wiltshire, England, geboren. Er ist ein freiberuflicher Drehbuchautor, Schauspieler, Radioproduzent, Audio-Editor und mehrfach ausgezeichneter Filmproduzent. Bekannt wurde er unter anderem für ‘In Circles’ (2016) und ‘Umbrage’ (2009).

Jharilla

Originalsprecher*in

Julie Nathanson

Julie Nathanson wurde am 10. Mai 1973 als Julie Ann Nathanson geboren. Sie ist bekannt für ihre Arbeit als Silver Banshee und Jewelee in DCs Animationsfilm Suicide Squad. Ebenfalls war sie in Call of Duty: Black Ops Cold War (2020), World of Warcraft: Shadowlands (2020) und Elena of Avalor (2016). Sie ist mit David Holcomb verheiratet und hat ein Kind.

Visser

Originalsprecher*in

Alaïs Lawson

Alaïs Lawson studierte an der Bristol Old Vic Theatre School. Sie wurde bekannt durch Journey’s End (2017), Collateral (2018) und London Kills (2019).

Trot / Trott

Originalsprecher*in

Scott Whyte

Scott William Whyte ist am 8. Januar 1978 geboren. Als amerikanischer Schauspieler wurde vor allem durch seine Rolle als Chris Anderson in der Serie City Guys bekannt. Er hat auch in Fernsehserien wie That ’70s Show’ und ‘Just Shoot Me!’ sowie in den Filmen D2: The Mighty Ducks und dessen Fortsetzung D3 als verschiedene Charaktere mitgewirkt.

Deutsche Sprecher*in

Tim Moeseritz

Tim ist 1960 in Deutschland geboren. Nach der abgeschlossenen Schauspielausbildung an der ‘Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin’ sprach er die deutsche Stimme von Tom Kiesche. Unter anderem sprach er auch die Stimmen Kataras und Sokkas Vater Hakoda in der Serie ‘Avatar – Der Herr der Elemente’ und den Jackson in der Serie ‘American Dad’. In der Synchronkartei ist er verzeichnet mit 1428 Rollen. Wir kennen ihn bereits aus der Folge ‘Blindspot‘ wo er den Sui sprach, der im Original von Carlos Alazraqui gesprochen wurde. Auch sprach er den Perly in der Folge ‘Die Müllhalde‘ die im Orginal von André Sogliuzzo gesprochen wurde.

 


Film Empfehlung


Kill Bill

Ich kann nicht anders, es kommt mir nur dieser Film in den Sinn.
Kill Bill, gilt als Meisterwerk, jedoch habe ich ihn nie verstanden. Ich habe nie die Verbindung zwischen Philosophie und Gewalt verstanden. So geht es mir auch hier.
Der Film dreht sich um Rache. Der erste Teil ist eher im Western anzusiedeln während der zweite ein klassischer Italowestern ist. Ursprünglich war der Film nicht als Zweiteiler geplant. Jedoch war der vierstündige Epos dann doch nicht ganz Kino gerecht. Deshalb hat Tarantino das Ganze in zwei Filme aufgeteilt. Der Film, der immer noch als einer der Meisterwerke von Tarantino gilt, wurde von ihm den Schauspieler Charles Bronson gewidmet der 2003 gestorben ist.

Kill Bill – Volume 1

Kill Bill – Volume 2


Monty Python

Auch kamen wir während der Besprechung auf die legendäre Truppe Monty Python zu sprechen.
Wir sind uns einig. Die Weihnachtszeit ist gerade richtig, um sich wieder mal bei Monty Python kugelig zu lachen. Machen Sie doch einfach mit?

Monty Python

Zu­gehör­ende Zer­ti­fi­kate

Gremium
Antragstellende
Personen
Frau Hinterwald
Frau Hinterwald
Begutachtende
Person
Herr Huber
Herr Huber
Begutachtende
Person
Herr Lüthi
Herr Lüthi

Ihre Bewertung

§ 423 Die individuelle Meinung der Konsumenten sind ein zentraler Gradmesser für die Zer­ti­fi­zier­ung. Sollte ein Entscheid oder eine Unter­such­ung von der Bevölkerung nicht akzeptiert werden, so muss auf dieser Grundlage eine neue Ein­stuf­ung vorgenommen werden und ggf. die Ent­schei­dung entsprechend revidiert werden.

Wegen diesen Vorgaben aus unseren Statuten haben Sie folgend die Möglichkeit, mit einem Klick auf den Daumen hoch oder runter, Ihre Meinung kundzutun.

0
0

Rück­mel­dung ein­rei­chen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die Einreichung dieser Rückmeldung erklären Sie sich nach § 423 mit allen Bedingungen (inkl. der Bestimmungen des Datenschutzes) des Instituts für Abfallzertifizierung einverstanden.


Sie werden automatisch benachrichtigt bei weiteren Rückmeldungen.